Ein Lächeln für die Welt …

und gegen alles, was behindert ..

Heute will ich euch von meinem Besuch bei den Mopfen und ihrer Schöpferin Isabell Hemming erzählen. Ein Ausflug in die Phantasie!


Mopfe bereichern unser Leben. Wer oder was sind diese Mopfe?

Mopf entspannt sich Literaturblog

Mopf,

pl. M Ö P F E

sind kleine, gelbe, kuschelige, freundliche und stets hilfsbereite Wesen. Ein Mopf ist einfach da, da mit einem Lächeln gegen die Diktatur der Dinge und gegen die Herrschaft der Zwänge!

Mopf schläft bevorzugt in Schlafpantoffeln oder in warmen Traumwolken. 

Wer sind diese Möpfe?

Die Möpfe erblickten vor zwanzig Jahren das Licht der Welt. 

Mopf in Mopfingen

Heidelberg der 1. April des Jahres 2000. Der Tag, an dem ich in meine berufliche Selbständigkeit startete. 1. April, kühl Nebel und Regen und dann liebe Freunde bei Kaffee und Kuchen. Und da passierte es: Bei einem extrem liebevollen Gedanken purzelte der erste Mopf über meinen Zeichenblock in meine kleine Welt. Von Anbeginn an mit dem Anspruch, die ganz große Welt zu erobern! Er hat im ersten Moment unserer Beziehung mit meinem Herzen EINS gemacht.

Welche Aufgabe hat ein Mopf? Kann es ein, dass jeder Mopf an der großen Aufgabe arbeitet, die Menschen glücklich zu machen? Das ist ja eine Hammer Aufgabe!

Mopf mag den Menschen helfen, dass sie lernen, sich selbst zu lieben und diese Liebe von einem Menschen zum nächsten fliesst. Mit dieser Kraft kommt dann das Glück, das Gelingen in die Herzen

Die Heimat der Möpfe ist Mopfingen. Mopfingen ist im Norden von Isabell Hemmings Atelier. Hinter der Kaffeemaschine nahe dem Papierkorbtal. Gar nicht zu verfehlen! Danke liebe Isabell, dass du mich nach Mopfingen eingeladen hast. Was machst du in deinem Atelier? Verkaufst du Möpfe? Oder kann man sie adoptieren?

Mopf in Mopfingen

Mopfingen ist ein Ort in meiner Phantasie und in deiner Phantasie. Mopfingen ist ein Stück Traum, frei von Ärger, Neid und Schmerzen. Mopfingen ist dort, wo deine Sehnsucht dich treibt und die Sonne dein Herz erwärmt. Neben Mopfingen, dem Kern meiner kleinen Welt gibt es Mopfbach, Mopfberg, Mopfsee, Mopfheim, Mopfburg, Mopffurth und das Mopf… was dir einfällt.
Mein Atelier ist eigentlich nicht wichtig. Es ist nur der komfortabelste Ort zum Zeichnen. Zeichnungen von Möpfen und allen anderen Dingen, die meine Phantasie berühren entstehen, an jedem Ort der Welt, wenn ich einen Stift und ein Blatt Papier zur Verfügung habe. Ich habe von Mopf und Nu, die man nie vergessen darf, einige Postkarten und Aufkleber drucken lassen. Marketing ins nicht meine Stärke aber Ihr dürft mich gern anfragen… 

Das heißt, Mopfingen kann überall sein!

Ich fand folgende Worte von dir:  

„Wer dankbar ist, ist glücklich.“

Wenn wir auf diese Welt kommen, ist es sicher, dass wir sie eines Tages wieder verlassen müssen. Über das Geschenk des Lebens dürfen wir dankbar sein. Und das Leben ist ein Geschenk, das wir auspacken dürfen, jetzt heute und hier! . Wir sind immer Durchschnitt. Es gibt immer jemand, dem es besser geht und es gibt immer jemand, dem es schlechter geht. Sei du genau wie du bist!

Sind die Möpfe dankbar?

WEIL ICH ES BIN <3

Auf dem Blog der Möpfe, der sehr schön und detailreich gestaltet ist, erfahren wir die Geschichte der Möpfe.

Einfach mal bei www.mopf.net rein schauen!

Blog der Möpfe
Einfach mal bei www.mopf.net rein schauen!

Möpfe, lassen sich nicht eingrenzen, lieber sprengen sie den Rahmen. Was hat das mit dir zu tun?

Mein Plan für mein Erdensein wurde durch das Leben durchkreuzt. Wir leben in einem wohlwollenden Universum und unser Schöpfer hat sie besten Absichten für uns. Das Leben ist mehr, als die Rahmen, die wir uns selbst gegeben haben. Es ist dennoch schön, wenn es Routinen gibt und geben darf …


Der Mopf ist ein Botschafter, der „ein Lächeln in die Welt bringt“. Bei mir funktioniert das sehr gut.  Warum ist dir und deinen Möpfen wichtig, deiner Umwelt ein Lächeln zu entlocken?

Botschafter zu sein ist nicht nur eine Aufgabe, es ist Auftrag. Aber wer ist der Auftraggeber? Es ist das Leben, das Lachen, die unbändige Kreativität die uns geschenkt wurde und die Liebe zu den schönen Dingen dieser Welt. Am Anfang war ein Lächeln. Ich mag Euch einfach nur anstecken, im Inneren berühren und vielleicht eine ganz große Lawine auslösen.

Ein Mopf steht manchmal auf dem Kopf, aber nicht weil er darauf gefallen ist, sondern um die Perspektive zu wechseln! Eine gute Voraussetzung für Toleranz!

 Toleranz ist ein zu kurz gefasstes Wort. Man duldet etwas, vielleicht weil man es nicht ändern kann und darf. Man könnte auch böse Dinge dulden. Empathie wäre besser und sich in den anderen hinein zu denken, sollte man einen Weg in seinen Schuhen laufen.

Das wäre eine andere Perspektiveseine Perspektive!!

Liebe Isabell, wie viel Mopf steckt in dir?

Wahrscheinlich genau so viel wie Isabell im Mopf steckt. Theoretisch könnte ich ohne Mopf leben, aber er sicher nicht ohne mich. Mopf ist für mich Schicksal UND Bestimmung zugleich. Er ist meine Berufung, mein Leben und (m)eine Liebe. 

Was hat dir der Mopf gebracht?

Ich bin nicht wichtig. Was hat er dir und Euch gebracht?

Mich hat der Mopf berührt und lächeln lassen. Und wir waren uns schnell einig, dass er in die Welt hinaus getragen werden M U S S.

Zusammen lachend bekämpfen wir, was uns behindert!

Was wünschst du dir und Mopf für die Zukunft?

Dass Mopf die ganze Welt bevölkern wird und dass er mich ernährt. Bisher ist Mopf nur in der Frauenzeitschrift LAURA, jede Woche.

Liebe Leser, Verleger, Verlage und Autoren, Lasst euch den Mopf nicht entgehen!

 Eine letzte Frage: Darf man einen Mopf nach Einbruch der Dunkelheit noch füttern? Oder verwandelt er sich dann auch in einen Gremlin?

Wenn du einen Mopf im Dunkeln fütterst, kann es sein, dass er deine Finger ableckt und vielleicht auch deine Nase oder ein Ohr. Beißen wird er dich nie, vielleicht anknabbern. Wenn er satt ist, wird er sich an deinen Hals werfen, augenblicklich einschlafen und dann fürchterlich und mopfing schnarchen.

gegen MSmopf


Liebe Isabell, vielen Dank für das „kuschelige“ Interview und, dass du mich in die mopfigste Rollstuhlfahrerin des Internets verwandelt hast. Ich passe doch gut nach Mopfingen? Oder? Blond mit wunderschönen Haaren!

Herzeligst
Isabell


Weiter zu …

Mopf.net

Die Kraft des Schreibens von Connie Ruoff

Interview mit Maren Hirsch am 3.04.2018

Interview mit Magret Kindermann am 12.04.2018


Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen